Golling & Kossack
Anwälte für Verkehrsrecht

Fahreignung / MPU

Die "Eignung" ist der zentrale Begriff des gesamten Fahrerlaubnisrechts.

Praktisch sämtliche Streitigkeiten um fahrerlaubnisrechtliche Probleme haben ihn zum Gegenstand. Nach der gesetzlichen Grunddefinition dieses Rechtsbegriffs ist nur derjenige zum Führen eines Kfz geeignet, der die notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllt und nicht erheblich oder nicht wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder gegen Strafgesetzte verstoßen hat.

Eine medizinisch- psychologische Untersuchung (MPU) kann von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde angeordnet werden, wenn sie Zweifel an der Fahreignung besitzt.

Das Ergebnis eines solchen Gutachtens wiegt bei der Entscheidung der Fahrerlaubnisbehörde über den möglichen Entzug der Fahrerlaubnis oder deren Nichterteilung schwer. Bereits im Vorfeld  einer solchen Untersuchung ist deshalb eine eingehende Beratung und Vorbereitung unumgänglich.

Sofern bereits ein Gutachten erstellt wurde, ermöglicht uns die Kooperation mit entsprechenden Fachärzten eine gezielte Nachprüfung und ggf. rechtliche Anfechtung dieser MPU- Gutachten.

 

Kostenlose Erstberatung

Schnelle Erfolgseinschätzung

0511 - 357 66 890

Direktkontakt per Mail





Stichwortsuche