Golling & Kossack
Anwälte für Verkehrsrecht

Verkehrsrecht: Fahrverbot

Ein Fahrverbot kann aufgrund einer Straftat oder eines Bußgelddeliktes auferlegt werden. Die eigentliche Fahrerlaubnis, also die staatliche Erlaubnis zur Benutzung von öffentlichen Straßen ist davon grundsätzlich nicht betroffen. Es darf lediglich für die Dauer des Fahrverbotes kein Gebrauch von dieser Fahrerlaubnis gemacht werden.

Entzug der Fahrerlaubnis

Der Entzug der Fahrerlaubnis kommt als Folge einer Straftat oder der behördlichen Verneinung der generellen Fahreignung des Betroffenen in Frage und stellt für diesen gegenüber dem reinen Fahrverbot die schwerwiegendere Einschränkung dar. Oft wird eine lange Sperrdauer zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis angeordnet. Diese wieder abzuwenden ist in der Folge dann häufig nur mit einem erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand möglich.

Kostenlose Erstberatung

Schnelle Erfolgseinschätzung

0511 - 357 66 890

Direktkontakt per Mail





Stichwortsuche